Stiftung

In dieser Rubrik ist dargestellt, was eine Stiftung und was das Besondere an einer Bürgerstiftung ist.

Außerdem stellen wir uns Ihnen vor und beschreiben die Gründung der Delmenhorster Bürgerstiftung.

Den aktuellen Stiftungsbrief von 2016 und weitere aus früheren Jahren können Sie hier einsehen und herunterladen.

Immer mehr Bürgerinnen und Bürger stellen fest, dass sie die Zukunft ihrer Region, ihrer Stadt, auch selbst in die Hand nehmen und aktiv mitgestalten können. Aus diesem Grunde werden überall in Deutschland beständig neue Bürgerstiftungen gegründet: Inzwischen sind es über 300! Wir tragen das Gütesiegel des Bundesverband Deutscher Stiftungen.

Die Delmenhorster Bürgerstiftung arbeitet unabhängig von Konfessionen, Politik und Verwaltung. Sie wurde am 8. November 2004 von 50 Gründungsstiftern aus der Taufe gehoben und hat inzwischen weitere Zustifter und Unterstützer gewonnen.

Entsprechend unserem Ziel, miteinander durch ehrenamtliches und gemeinnütziges Engagement für ein lebenswertes Delmenhorst zu arbeiten, dessen Bürgerinnen und Bürger füreinander einstehen, haben wir bereits viele Projekte erfolgreich durchgeführt und unterstützt. Und das Gute an der Bürgerstiftung ist dabei: Jeder kann mitmachen, auch Sie!

Eine Bürgerstiftung ist eine Stiftung von Bürgern für Bürger durch Bürger.

Stiftung ...
Bei einer Stiftung wird in der Regel ein hoher Geldbetrag von einem einzelnen Gründer (Privatperson oder Unternehmen) zur Verfügung gestellt, gestiftet, und fest angelegt, um mit den Zinserträgen einen ganz bestimmten, vom Gründer festgelegten, Zweck zu finanzieren.

Auch bei der Bürgerstiftung ist das gestiftete Kapital fest angelegt. Allein mit den Zinserträgen und mit zusätzlich eingeworbenen Spenden werden die Stiftungszwecke erfüllt. Das gestiftete Kapital wird nicht angetastet, sondern bleibt dauerhaft erhalten. Damit ist die Kontinuität der Stiftungsarbeit gewährleistet.

Die Bürgerstiftung verfolgt - anders als die herkömmliche Stiftung - nicht einen einzelnen Zweck, sondern eine Reihe von Zielen, um viele Tätigkeitsfelder abzudecken. Die Delmenhorster Bürgerstiftung wurde zu folgenden Zwecken gegründet:

Förderung

  • von Erziehung, Bildung und Gesundheit,
  • der Jugend- und Seniorenhilfe,
  • der Kunst und Kultur,
  • von Projekten zur Stadtgeschichte,
  • des Sports,
  • des Umwelt-, Natur- und Landschaftsschutzes,
  • der internationalen Gesinnung und des Gedankens der Völkerverständigung.

... von Bürgern ...
Bei einer Bürgerstiftung stammt das Kapital nicht von einem Einzelnen, sondern von Vielen, von Bürgerinnen und Bürgern, die eine Bürgerstiftung gründen und unterstützen möchten. Dabei kann jeder mitmachen, egal ob Mann oder Frau, alt oder jung, vermögend oder nicht!

Mit einem einmaligen Geldbetrag von mindestens € 250,–  kann jeder Zustifter der Delmenhorster Bürgerstiftung werden.

Ist Ihnen eine Einmalzahlung von € 250,– zu hoch, bietet Ihnen die Delmenhorster Bürgerstiftung die Möglichkeit, die Zustiftung in kontinuierlichen Ratenzahlungen vorzunehmen. Sie können ganz nach Ihren Wünschen halbjährlich, vierteljährlich oder monatlichen Raten den Zustiftungsbetrag ansammeln. Rufen Sie uns an oder kommen Sie bei uns vorbei. Wir vereinbaren einen Termin und besprechen die Einzelheiten über eine Zustiftung auf Raten.

... für Bürger ...
Die Bürgerstiftung ist zudem geographisch begrenzt, d. h. die Delmenhorster Bürgerstiftung erfüllt ihre dargestellten Zwecke nur im Delmenhorster Stadtgebiet. Diese Zwecke decken die überwiegenden Bereiche ab, in denen ein Bedarf an Unterstützung und Förderung von Delmenhorster Bürgerinnen und Bürger aller Altersgruppen vorhanden ist.

... durch Bürger.
Welche Projekte konkret durchgeführt oder unterstützt werden, entscheiden die Organe der Stiftung, der Vorstand und der Stiftungsrat. Beide Gremien sind durch Stifter besetzt, also mit Bürgerinnen und Bürgern, die mit einem finanziellen Anteil zum Stiftungskapital beigetragen haben.

Die Bürgerstiftung arbeitet damit unabhängig von Politik, Verwaltung und Konfessionen.

Im Dezember 2002 traf sich zum ersten Mal eine Initiativgruppe von interessierten Delmenhorsterinnen und Delmenhorstern

mit dem Ziel, auch in Delmenhorst eine Bürgerstiftung zu gründen.

Die Initiativgruppe bestand aus Vertretern aus folgenden Bereichen:

  • Wirtschaft
  • Kirche
  • Verwaltung
  • Hotel- und Gaststättengewerbe
  • Freie Berufe

Sie kam in den folgenden Monaten regelmäßig zusammen, um vielfältige Arbeiten zu erledigen. So wurden

  • die Zwecke und die Inhalte für die Delmenhorster Bürgerstiftung festgelegt – Bürgerstiftungen entstanden und entstehen bundesweit, jedoch galt es, eine Bürgerstiftung zu gründen, die auf die besonderen Delmenhorster Gegebenheiten abstellt,
  • die Stiftungssatzung erarbeitet,
  • der Kontakt zur Stiftungsbehörde hergestellt – Bürgerstiftungen unterliegen der landesbehördlichen Stiftungsaufsicht und bedürfen einer dortigen Anerkennung
  • der Kontakt zum Finanzamt hergestellt, da die Bürgerstiftung als gemeinnützig anerkannt werden sollte und wurde,
  • die Idee der Bürgerstiftung über die Presse, aber auch über verschiedene Vorträge vor interessierten Personengruppen verbreitet und
  • Gründungsstifterinnen und Gründungsstifter gewonnen.

Insbesondere die Gewinnung von Gründungsstifterinnen und Gründungsstiftern nahm einen besonderen Stellenwert ein. Zwar dürfen rechtlich Bürgerstiftungen mit einem Gründungskapital von 25.000,– € gegründet werden. Da jedoch die Aufgaben der Bürgerstiftung allein aus den Erträgen des Stiftungskapitals und aus Spenden finanziert werden, galt es, ein möglichst hohes Gründungskapital zu erwirken.

Die Gründungsveranstaltung erfolgte am 08.11.2004 und wurde ein voller Erfolg!

InitiativgruppeDank vielfältiger Unterstützung bei der Bereitstellung der Räumlichkeiten, Speisen und Getränken, der Aufstellung des Rahmenprogramms sowie der Durchführung der Bewirtung wurde die Gründungsveranstaltung mit geringem Kostenaufwand durchgeführt – ganz im Sinne des Bürgerstiftungsgedankens.

Unmittelbar vor der Veranstaltung lagen Zusagen für Gründungsstiftungen in Höhe von rd. 60.000,– € vor.
Die Gründungsveranstaltung war geprägt von einer beeindruckenden Rede von Prof. Dr. Christian Pfeiffer, Leiter des Kriminologischen Forschungsinstituts in Hannover und Mitbegründer der Bürgerstiftung Hannover. Nicht zuletzt ihm ist es zu verdanken, dass am Ende der Veranstaltung 50 Gründungsstifter ein Gründungskapital von rd. 83.000,– € bereitstellten.

Ebenfalls auf der Gründungsveranstaltung wurden die Mitglieder des Stiftungsvorstandes und des Stiftungsrates – zwei gesetzlich vorgeschriebene Gremien für Bürgerstiftungen – gewählt. Beide trafen sich noch im November 2004 zu ihrer ersten Sitzung, um die letzten Formalien abzuwickeln (Anerkennung durch die Stiftungsbehörde sowie Feststellung der Gemeinnützigkeit durch das Finanzamt) und insbesondere, um die Arbeit der Bürgerstiftung aufzunehmen.

Die Arbeit der Bürgerstiftung ist vielfältig – zahlreiche Aufgaben warten in Delmenhorst darauf, erledigt zu werden.

Unter dem Motto

eine Gesellschaft lebt vom Engagement
und der Eigenverantwortung jedes Einzelnen

beteiligen sich immer mehr Delmenhorsterinnen und Delmenhorster an der Delmenhorster Bürgerstiftung – finanziell, mit Ideen oder mit Tatkraft.

Aktuelles

  • Konzert des Capstan Shanty-Chor Bremen am 26. August 2017

Freiwillige gesucht

Unsere Freiwilligenagentur sucht Freiwillige, die sich ehrenamtlich in ihren Projekten engagieren möchten,  mehr...

Stiftungsbrief 2016

Stifter und Kapital

Bisher 80 Stifter und € 116.150,– Stiftungskapital.